Wanderweg an der Außenalster

Wintersaison ist Laufsaison

Ich wundere mich ja jedes Jahr, wenn es langsam dunkler und kälter wird, wie einsam die Laufstrecken in Hamburg werden. Drückt man sich bei gutem Wetter durch die Menschenmassen an der Außenalster, so erlebe ich es im Winter nicht selten, dass außer mir nur noch 2-3 weitere verstreute Läuferseelen an der Alster joggen. Es ist auch schon öfters vorgekommen, dass ich wirklich ganz alleine unterwegs war.

Doch abgesehen davon, dass es im Winter ruhiger beim Laufen zugeht, bringt die kalte Jahreszeit einige Vorteile mit sich:

  • Seltener krank: Laufen im Winter härtet ab. Seit ich das ganze Jahr durchlaufe, bin ich viel seltener erkältet.
  • Schwung ins Frühjahr: Einfach vom Kopf her geil, wenn man bereits in guter Form ins Frühjahr startet. Ich empfinde es dagegen als sehr frustrierend, mehr oder weniger neu anzufangen am Jahresbeginn – denn so fühlt sich das für mich an, wenn ich pausiere. Übrigens sehe ich ein Laufband im Studio oder zu Hause nicht als gleichwertig, um über den Winter zu kommen. Klaro besser als nichts. Aber draußen an der frischen Luft gibt mir ein ganz anderes Energielevel.
  • Noch mehr Freude auf gutes Wetter: Wenn ich den Winter durchlaufe – ja manchmal ist es echt hart, wenn es sehr kalt ist – dann freue ich mich umso mehr, wenn endlich die Temperaturen ansteigen.
  • Kampf mit mir selbst: Nach einem Lauf im Winter bei Eiseskälte, Wind und Regen (wovon man in Hamburg recht viel abbekommt) ist meine Zufriedenheit oft viel höher als bei angenehmen 20 Grad und Sonnenschein.

Nichtsdestotrotz fällt mir der Übergang von guter zu frostiger Temperatur immer schwer. Aber es bringt ja nichts: Es muss weitergehen und 1-2 Läufe, wenn es kalt ist, und man hat sich daran gewöhnt.

Die absolute Voraussetzung für Laufen im Winter ist allerdings ein passendes Outfit. Da muss man dann schon mal paar Euro investieren. Die gute Seite: Die Sachen sind sehr langlebig und es müssen auch nicht nur Markenklamotten sein. Ich laufe mit einem Mix aus Gore, Under Armour und Tchibo – passt sehr gut für mich!

Also wen sehe ich in den nächsten Wochen an der Alster?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.