Winterlaufserie: Training trifft auf Wettkampf

Am Wochenende erfolgte der Startschuss der beliebten Bramfelder Winterlaufserie rund um den Bramfelder See: Bei frostigen Temperaturen aber Sonnenschein schnürten mehrere Hundert Sportler ihre Schuhe.

Für mich ist die Serie mit insgesamt 5 Läufen von November bis März die perfekte Veranstaltung, um über die kalten Monate in Form und auf Spannung zu bleiben. Es motiviert einfach mehr, unter Wettbewerbsbedingungen zu trainieren, als wochenlang nur alleine unterwegs zu sein. Ein großer Vorteil der Veranstaltung ist auch, dass man sich noch während des Laufs entscheiden kann, wie viele Runden um den See man drehen möchte – je nach Tagesform und Lust und Laune:

  • 5 km (1 Runde)
  • 10 km (2 Runden)
  • 15 km (3 Runden)
  • 20 km (4 Runden)

Für mich waren am Sonntag 15 km total in Ordnung, da ich gerade erst eine kleine Erkältung auskuriert hatte. Ich bin in diesem Jahr nicht für die ganze Serie angemeldet, sondern mache spontan bei 2-3 Läufen mit. Und auch hier ist die Veranstaltung interessant, weil die Teilnahme an einem Einzellauf inklusive Chipmiete nur schmale 13 Euro kostet (auch bei Nachmeldungen). Bei vielen Läufen muss man da wesentlich mehr hinblättern.

Tipp: Auch jenseits des offiziellen Events kann man am Bramfelder See wunderbar joggen. Die Strecke des Winterlaufs kann sogar exakt nachgelaufen werden. Alle paar Wochen drehe ich dort auch meine Runden. Die Strecke des Winterlaufs ist übrigens identisch mit dem Bramfelder Halbmarathon, der immer im Oktober stattfindet. Ein Grund mehr, den Bramfelder See gelegentlich fürs Training ins Visier zu nehmen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.